Kommunalwahl 2024

Danke für Ihr Interesse und danke, dass Sie wählen gehen! Gerne können Sie sich unseren Flyer zur Kommunalwahl anschauen und finden hier zudem weitere Informationen und Erklärungen zum Wahlvorgang.

Falls Sie den Kandidatinnen und Kandidaten der GAL ihr Vertrauen schenken, setzen Sie auf ein tolles und engagiertes Team, das Ammerbuch weiterbringen wird!

Hier sind unsere 22 Kandidatinnen & Kandidaten
für den Gemeinderat Ammerbuch
Listenplatz 1 Listenplatz 2 Listenplatz 3
Hanna Hahn
Referentin Staatsministerium
43 Jahre
Reusten
weitere Informationen
Andreas Steinacker
Diplom-Geograph
63 Jahre
Altingen
weitere Informationen
Terhas Haile
Hebamme
55 Jahre
Reusten
weitere Informationen

Listenplatz 4 Listenplatz 5 Listenplatz 6
Finn Schwarz
Student
20 Jahre
Reusten
weitere Informationen
Mathias Gans
Betriebswirt, Ergotherapeut
56 Jahre
Breitenholz
weitere Informationen

Dietmar Hammer
Diplom-Informatiker (FH)
63 Jahre
Altingen
weitere Informationen


Listenplatz 7 Listenplatz 8 Listenplatz 9
Katja Kukolj
Unternehmensberaterin
46 Jahre
Breitenholz
weitere Informationen
Julien Hennig
e-bike Entwicklungsingenieur
35 Jahre
Altingen
weitere Informationen

Annette Schulz
Kinder- und Jugend Psychotherapeutin
52 Jahre
Poltringen
weitere Informationen


Listenplatz 10 Listenplatz 11 Listenplatz 12

Daniel Sorger
Lehrer
55 Jahre
Poltringen
weitere Informationen

Georg Lindenthal
Rentner
66 Jahre
Entringen
weitere Informationen

Ute Ruthardt
Diplom-Verwaltungswirtin
58 Jahre
Poltringen
weitere Informationen


Listenplatz 13 Listenplatz 14 Listenplatz 15
Dr. Peter Stoll
Ingenieur
56 Jahre
Poltringen
weitere Informationen

Dr. Martin Malang
Physiker
61 Jahre
Entringen
weitere Informationen

Lukas Kallies
Informatiker
40 Jahre
Reusten
weitere Informationen


Listenplatz 16 Listenplatz 17 Listenplatz 18

Patrick Hipp
Tatort- und Werbefotograf
39 Jahre
Pfäffingen
weitere Informationen

Sarah Sötz
Lehrerin
43 Jahre
Poltringen
weitere Informationen

Christian Peters
Arzt
42 Jahre
Poltringen
weitere Informationen


Listenplatz 19 Listenplatz 20 Listenplatz 21
Volkmar Wissner
Lehrer im Ruhestand
70 Jahre
Breitenholz
weitere Informationen

Dr. Cornelie Jäger
Tierärztin
57 Jahre
Entringen
weitere Informationen

Dr. Benjamin Liedy
Rechtsanwalt
45 Jahre
Entringen


Listenplatz 22

Susanne Keim
Biologin im Ruhestand
67 Jahre
Entringen
weitere Informationen

Unsere KandidatInnen für den Ortschaftsrat Altingen
Listenplatz 1 Listenplatz 2 Listenplatz 3
Dietmar Hammer
Diplom-Informatiker (FH)
63 Jahre
weitere Informationen
Stefanie Nowak
Bauingenieurin
42 Jahre
Julien Hennig
e-bike Entwicklungsingenieur
35 Jahre
weitere Informationen
Unsere Kandidaten für den Ortschaftsrat Breitenholz
Listenplatz 1 Listenplatz 2
Volkmar Wissner
Lehrer im Ruhestand
70 Jahre
weitere Informationen
Mathias Gans
Betriebswirt, Ergotherapeut
56 Jahre
weitere Informationen
Unsere Kandidaten für den Ortschaftsrat Pfäffingen
Listenplatz 1 Listenplatz 2 Listenplatz 3
Dr. Hermann Warnecke
Arzt / Rentner
75 Jahre
Patrick Hipp
Tatort- und Werbefotograf
39 Jahre
weitere Informationen
Klaus Ritter
Rentner
72 Jahre
Unsere KandidatInnen für den Ortschaftsrat Poltringen
Listenplatz 1 Listenplatz 2 Listenplatz 3
Sarah Sötz
Lehrerin
43 Jahre
weitere Informationen
Ute Ruthardt
Diplom-Verwaltungswirtin
58 Jahre
weitere Informationen
Daniel Sorger
Lehrer
55 Jahre
weitere Informationen
Unsere Kandidaten für den Ortschaftsrat Reusten
Listenplatz 1 Listenplatz 2
Jonas Hörrmann
Medizintechniker
35 Jahre
weitere Informationen
Finn Schwarz
Student
20 Jahre
weitere Informationen

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten – im Detail

Hanna Hahn

Referentin Staatsministerium
43 Jahre
Reusten

Ich kandidiere, weil …

Ich kandidiere für den Gemeinderat, weil ich meine Erfahrungen und Fähigkeiten am Ort meiner alten und neuen Heimat einbringen und das Gemeindeleben mitgestalten möchte. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass unsere Naturlandschaft, aber auch die Lebendigkeit Ammerbuchs erhalten bleibt. Auch künftig sollen Metzger, Bioladen und Sportangebote fußläufig oder mit dem Fahrrad erreichbar sein. Menschen, die sich für Orte der Begegnung wie das Freibad, Zehntscheuern, Büchereien und Vereine engagieren, sollen sich in Ammerbuch gewürdigt und unterstützt fühlen.

Unsere Gesellschaft erlebt gerade einen beispiellosen Rechtsruck. Noch bis vor Kurzem hätte ich mir nicht vorstellen können, dass sich Menschen wieder vermehrt einem völkischen Weltbild zuwenden und der Ton – auch im politischen Diskurs – so rau werden könnte. Das macht mir Angst – auch mit Blick auf die Kommunal- und Europawahl. Mehr denn je braucht Ammerbuch hier eine klare, politische Haltung. Im Gemeinderat möchte ich mich für eine offene und solidarische Gesellschaft einsetzen. Und gleichzeitig Brücken bauen durch Transparenz und Verlässlichkeit. Konkret ist mir an Formen der Bürger- und Jugendbeteiligung gelegen, um Menschen in ihrer Selbstwirksamkeit zu stärken und für demokratisches, politisches Engagement zu begeistern.

Besonders möchte ich mich einsetzen für…

Soziale Gerechtigkeit und Inklusion:

  • Ich möchte, dass Ammerbuch eine Gemeinde ist, in der alle die gleichen Teilhabechancen haben. Dazu zählt für mich der Zugang zur Betreuung für Kinder, zu Bildung und Arbeit, zu medizinischer Versorgung und zu bezahlbarem Wohnraum. Eine starke, soziale Infrastruktur und eine inklusive Verkehrswende sind dafür entscheidend.
  • Ich möchte mich dafür stark machen, dass Menschen mit Behinderung in Ammerbuch ein barrierefreies Leben führen können. Neben der Weiterentwicklung von Inklusionsstrukturen (z.B. an Schulen) ist eine Sensibilisierung für das Thema geboten.

Klimaschutz und Ausbau Erneuerbarer Energien:

  • Ich wünsche mir einen nachhaltigeren Umgang mit unseren Ressourcen und werde mich im Gemeinderat für einen ambitionierten Klimaschutz einsetzen.
  • Ammerbuch hat die Menschen und die Expertise, Vorreiter-Gemeinde beim Klimaschutz zu werden. Bestehende Initiativen wie die Nahwärme Breitenholz, das Repair-Café, die Kleiderecke und der Runde Tisch Nachhaltigkeit zeigen, dass auch Bürgerinnen und Bürger bereit sind, sich für das Thema einsetzen!
  • Der Ausbau Erneuerbarer Energien ist für mich nicht nur eine Frage des Umweltschutzes und der Versorgungssicherheit, sondern auch Garant unserer politischen Haltung und Glaubwürdigkeit. Denn: durch unsere fossile Abhängigkeit finanzieren wir weltweit Abnutzungskriege mit, deren Beendigung unser Ziel sein sollte.
  • Derzeit findet die Teilfortschreibung der Regionalpläne statt, in denen (u.a.) günstige Flächen für PV und Windkraft ausgewiesen werden. Mein Ziel ist es, den Stand dieser Pläne mit den Sachverständigen aller Ebenen und Fraktionen anzuschauen und herauszuarbeiten, welche Ausbauziele Ammerbuch sich vornehmen könnte.

Flüchtlingspolitik/Integration:

  • Mit der neuen Unterkunft in Altingen, aber auch mit der bestehenden Unterkunft in Pfäffingen, gibt es auf diesem Gebiet wieder jede Menge zu tun. Als ehemalige Flüchtlingsbeauftragte (Landkreis Tübingen) möchte ich gerne beratend und vernetzend tätig sein und über den Gemeinderat meine Erfahrung und Ideen einbringen.
  • Einerseits ist mir wichtig, für die ankommenden Menschen ein stabiles Netz aus Helfenden aufzubauen und die Aufnahmestrukturen der Gemeinde – gemeinsam mit dem Landkreis – zu optimieren.
  • Genauso wichtig ist mir, den Ankommenden Wege aufzuzeigen, wie sie sich und ihre Fähigkeiten in Ammerbuch einbringen können. Denn dazuzugehören und selbstwirksam zu sein sind Meilensteine der Integration.

Mein Hintergrund ist…

Seit 2007 arbeite ich in der politischen Verwaltung mit Stationen in Brüssel, Bonn, Tübingen und Stuttgart und erhielt dabei Einsichten in ein breites Themenspektrum.

  • Als Referentin bei der EU-Kommission und im Bundeslandwirtschaftsministerium begleitete ich internationalen Verhandlungen zu Fischereipolitik, (Meeres-)Umweltschutz und Naturschutz.
  • Als Flüchtlingsbeauftragte beim Landkreis Tübingen war ich Teil des Integrationsmanagements und erprobte Formen der Bürgerbeteiligung.
  • Beim Staatsministerium in Stuttgart bin ich für die Kreisbesuche des Ministerpräsidenten zuständig und befasse mich mit diversen tagesaktuellen Themen. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Feld der Erneuerbaren Energie.
  • Als Kulturwissenschaftlerin (Studium in Marseille und Hildesheim) habe ich mich mit sozialen und gesellschaftlichen Fragen befasst und leitete Seminare zu „Diversity und Antidiskriminierung“ für angehende Erzieher*innen an der Hochschule Ludwigsburg (u.a.).

Als zukünftiges Mitglied des Gemeinderats bringe ich folgendes mit…

Aus meiner Berufserfahrung kenne ich den Prozess politischer Entscheidungen und die Dynamik von Verhandlungen auf verschiedenen Ebenen. Ich kenne auch die Arbeit, die in solche Prozesse einfließt, die nicht immer nach den eigenen Vorstellungen ausgehen. Meine Haltung ist und bleibt aber, dass Politik vom Kompromiss lebt und dass man unterschiedliche Positionen aushalten muss. Sie lebt außerdem von Menschen, die ihre Ideen einbringen und für ihre Werte und Prinzipien einstehen.

Ich freue mich darauf, als Mitglied des Gemeinderats genau dies zu tun. Durchhaltevermögen, Beharrlichkeit und die Kunst des Brückenbauens bringe ich dafür mit. Wichtig ist mir, dass keine Parallelstrukturen geschaffen werden, sondern möglichst alle Akteure einbezogen werden, die in Ammerbuch bereits zu den verschiedenen Themen arbeiten (Synergien). In diesem Sinne ist mir auch der fraktionsübergreifende Dialog und der Kontakt zum Fachpersonal der Gemeinde wichtig.

Ich bin gern in Gesellschaft, denke vernetzt und habe Spaß daran, Menschen zusammenzubringen. Denn letztendlich sind es Menschen, die mich interessieren, ihre Geschichte, ihre Perspektive, ihr Potenzial. Von uns gemeinsam hängt ab, wie das Ammerbuch von Morgen aussieht.

Das möchte ich meinen Wählerinnen und Wählern gerne noch mitteilen …

Ich bin in Reusten aufgewachsen. Bei Wind und Wetter war ich auf dem Kirchberg und, sobald es warm war, in der Ammer oder im Entringer Freibad. Als ich größer wurde, spielte ich Handball und profitierte von einem lebendigen Vereins- und Gemeindeleben. Nach der Schule zog es mich fort. Nach 17 Jahren bin ich mit Familie wieder zurückgekehrt, weil ich mich mit Ammerbuch verbunden fühle und unsere drei Kinder hier aufwachsen sehen wollte. Und weil das Bergcafé uns eine einmalige Gelegenheit bot, einen Ort der Begegnung in dieser wunderschönen Umgebung zu betreiben.

Mit der Kandidatur für den Gemeinderat gehe ich nun den nächsten Schritt und möchte auch politisch Verantwortung übernehmen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit GAL- und Gemeinderatsmitgliedern und mit Bürgerinnen und Bürgern aus ganz Ammerbuch.

Zum Seitenanfang

Andreas Steinacker

Diplom – Geograf
63 Jahre
Altingen

Ich kandidiere, weil …

ich weiterhin die Chance wahrnehmen möchte, mit zu gestalten.

Besonders möchte ich mich einsetzen für…

ein respektvolles und lösungsorientiertes Miteinander.

Mein Hintergrund ist…

Beruflich leite ich den Fachbereich Gewässer und Bodenschutz am LRA in Böblingen. Meine aktuellen Schwerpunktthemen liegen in allen Facetten der Energiewende und der Reduktion von Flächenverbrauch.

Weitere Stichworte sind u.a.: Gewässerrenaturierung, Starkregenrisikomanagement, Erosionsvermeidung, Hochwasserschutz, Trinkwasserressourcensicherung.

Als zukünftiges Mitglied des Gemeinderats bringe ich folgendes mit…

Geduld, Zuversicht und Beharrlichkeit.

Zum Seitenanfang

Terhas Haile

Hebamme
55 Jahre
Reusten

Ich kandidiere, weil …

Als Mitglied der Grünen setze ich mich selbstverständlich für nachhaltige und umweltfreundliche Projekte ein, aber insbesondere auch für soziale Gerechtigkeit. Ich werde mich für bedürftige Menschen, Alleinerziehende, ältere Menschen und Flüchtlinge in unserer Gemeinde einsetzen. Ich möchte daran arbeiten, dass diese Gruppen die Unterstützung und Hilfe erhalten, die sie benötigen, um ein würdevolles Leben führen zu können. Ich werde mich für gerechte Chancen und Teilhabe für alle Bürgerinnen und Bürger einsetzen und mich für eine solidarische Gemeinschaft engagieren.

Durch meine Herkunft und vielfältige Lebenserfahrung und meine offene Einstellung gegenüber unterschiedlichen Perspektiven und Meinungen werde ich auch etwas „Farbe“ in den Gemeinderat bringen. Meine interkulturelle und soziale Kompetenz werden dazu beitragen, dass wir als Gemeinde vielfältiger und inklusiver werden. Darüber hinaus werde ich mich für den Zusammenhalt der Gemeinschaft einsetzen, indem ich Brücken zwischen verschiedenen Gruppen baue und das Miteinander fördere.

Besonders möchte ich mich einsetzen …

dass alle Bürgerinnen und Bürger gleiche Rechte und Chancen haben, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Religion oder sozialem Status. Ich werde mich für eine gerechte Verteilung von Ressourcen einsetzen und dafür sorgen, dass niemand aufgrund von Diskriminierung oder Benachteiligung leiden muss.

Ich werde mich für die Schaffung von sicherem und bezahlbaren Wohnraum für Alleinerziehende, bedürftige Menschen und Wohngruppen für zu betreuende Jugendliche einsetzen.

Ich werde mich für Angebote und Programme für ältere Menschen einsetzen, damit sie sich wertgeschätzt und integriert fühlen. Es sollte Möglichkeiten geben, soziale Kontakte zu knüpfen, sich zu engagieren und aktiv am Gemeindeleben teilnehmen zu können. Schaffung von Treffpunkten, Veranstaltungen und Aktivitäten. Bekämpfung der Vereinsamung älterer Menschen. Planung von Mehrgenerationenprojekten.

Ich werde mich dafür einsetzen, dass Flüchtlinge Zugang zu Vereinen, Firmen und Organisationen bekommen, um Kontakte zu knüpfen, sich zu engagieren und Teil der Gemeinschaft zu werden. Zudem werde ich mich für Programme und Maßnahmen einsetzen, die Flüchtlingen den Zugang zu Ausbildung und Arbeit ermöglichen, um ihnen eine Perspektive und eine Heimat in unserer Gemeinde zu geben.

Mein Hintergrund ist…

Ich wohne seit 1983 in Tübingen bzw. Stuttgart und nun seit fünf Jahren in Ammerbuch-Reusten.

Folgende Ausbildungen habe ich absolviert:
Ausbildung zur Krankenschwester und zur Hebamme, mit anschließender Weiterbildung zur Familienhebamme. Zusätzlich habe ich eine Ausbildung zur Systemischen Familienberaterin, und zur Systemischen Kinder-und Jugendtherapeutin absolviert.

Ich arbeitete mehrere Jahre als Hebamme in einer Klinik in Stuttgart und danach 13 Jahre beim Landratsamt Esslingen als Familienhebamme bei den „Frühen Hilfen“. Anschließend arbeitete ich als selbstständige Familienhebamme in Tübingen, bevor ich in den Bezirk Nagold wechselte. Derzeit bin ich als sozialpädagogische Familienhilfe beim Landratsamt Calw angestellt.

Durch meine 15-jährige Tätigkeit als Kirchengemeinderätin in Stuttgart-Degerloch habe ich wichtige Erfahrungen im Bereich der Gemeindearbeit gesammelt. Ich habe gelernt, wie man in einem Gremium zusammenarbeitet, Entscheidungen trifft und die Bedürfnisse und Anliegen der Gemeindemitglieder ernst nimmt. Ich habe gelernt, auf unterschiedliche Meinungen und Bedürfnisse einzugehen, Kompromisse zu finden und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten. Diese Erfahrungen und Fähigkeiten möchte ich nun nutzen, um mich für die Belange der Bürgerinnen und Bürger in unserer Gemeinde einzusetzen. Meine Stärken sind meine Offenheit und meine Zuversicht!

Als zukünftiges Mitglied des Gemeinderats bringe ich folgendes mit…

Meine interkulturelle und soziale Kompetenz, meine vielfältige Lebenserfahrung und meine offene Einstellung werden es mir ermöglichen, Brücken zwischen verschiedenen Gruppen zu bauen, unterschiedliche Perspektiven zu berücksichtigen und den Zusammenhalt der Gemeinschaft zu stärken. Indem ich mich für eine inklusive und solidarische Gemeinschaft einsetze, kann ich dazu beitragen, dass sich Bürgerinnen und Bürger gehört und respektiert fühlen.

Meine Fähigkeit, auf verschiedene Meinungen einzugehen und Kompromisse zu finden, wird mir helfen, im Gemeinderat konstruktive Lösungen zu erarbeiten und für die Belange der Bürgerinnen und Bürger einzutreten. Meine Bereitschaft, mich für eine gerechtere und vielfältigere Gemeinde einzusetzen, ist inspirierend und wird sicherlich einen positiven Beitrag für unsere Gemeinde leisten.

Zum Seitenanfang

Finn Schwarz

Student
20 Jahre
Reusten

Ich kandidiere, weil …

ich erreichen will, dass Ammerbuch weiterhin ein lebendige Gemeinde bleibt, wo ALLE leben können. Wir sollten gemeinsam ein Ammerbuch schaffen, dass sich für Klima- und Umweltschutz stark macht und eine Gemeinde im Speckgürtel zwischen Tübingen und Herrenberg wird, in der Wohnraum für Menschen da ist, und nicht für Profitinteressen!

Besonders möchte ich mich einsetzen für…

Natur-/Umwelt-/Klimaschutz

Ammerbuch ist eine Gemeinde die ländlich geprägt ist. Wir haben viele landwirtschaftliche Felder, die aktiv zur Erhalt unserer Kulturlandschaft beitragen! Dazu haben wir 2 Wälder, den Hardtwald und den Schönbuch und neben dem wunderschönen Kochartgraben hinter Reusten viele tolle Naturschutzgebiete, die es alle zu erhalten und zu stärken sind. Ammerbuch hat zwar ein Klimaschutzkonzept, dass ist aber von 2017! Hier brauchen wir unbedingt ein neues! Wir müssen uns auf starke Veränderungen durch den Klimawandel einstellen und sollten eigentlich jetzt schon ein Anpassungskonzept haben. Die Böden der Landwirt:innen müssen vor Erosion durch Wind und Wasser und vor zukünftigen Dürre geschützt werden.

Erneuerbare Energien

Ammerbuch hat für Windkraft keine gut geeignete Flächen, trotzdem können wir hier viel machen. Eine Idee wäre ein Bürger:innen-Energiekraftwerk, das aus PV-Anlagen auf den Wohn- und Gemeindehäusern bestehen könnte. Ich freue mich, dass immer mehr Dächer genutzt werden, eine eigene Solaranlage könne sich aber nicht alle leisten/ vorstellen. Die Dächer könnten in Kooperation mit der SWT vermietet werden. So kann Klimaschutz zu Geld gemacht werden, wo viele profitieren. Nebenbei wird Ammerbuch immer energieautarker! Unsere reiche Handwerks- und Mittelstandslandschaft ist jetzt schon Vorreiter für Klimaschutz, wir müssen sie stärken. Eine starke Kreislaufwirtschaft innerhalb der Gemeinde kann viele Ressourcen sparen.

Sozialer Zusammenhalt

Ammerbuch aktiv – Vielfalt verbindet! Dieses Motto des Engagement-Bündnisses in Ammerbuch soll für die ganze Gemeinde gelten. Ammerbuch muss attraktiv und bezahlbar für alle bleiben. Wir müssen Wohnraum mehr in Erbbau / Erbpachtrecht vergeben und Grundstückspreise nicht exorbitant steigen zu lassen. Wenn Städte um uns teurer werden, kann es keine Lösung sein, dass die Wohnraumkonflikte in die Dörfer ausgelagert werden. Wir brauchen soziale Wohnbauprojekte, Genossenschaftsbauten! Wohnraum sollte stark ideenorientiert vergeben werden. Unsere Gemeinde altert, wie Deutschland generell. Senior:innen-WG´s können Verbindung und gegenseitige Hilfe im Alter schaffen!

Auf unsere soziale Infrastruktur muss geachtet und gehört werden! Auch wenn die Gemeinde knapp bei Kasse ist, sogenannte „freiwillige Leistungen“ von Gemeinden, wie Freibäder und Betrieb von Musikschulen, müssen bleiben! Die freiwilligen Feuerwehren und das DRK leisten beeindruckende Arbeit. Ammerbuch braucht das!

In der ganzen Gemeindearbeit, darf die breite Beteiligung der Menschen hier nicht ausbleiben. Wir haben eine vergleichsweise selten gute Ausstattung mit Jugendclubs und Bauwägen. Wir müssen Jugend stärker in der Gemeinde beteiligen, z.B. durch die Wiedereinführung eines Jugendgemeinderats! Wir haben durch die Schulen in Entringen, Altingen, Poltringen das Potential dafür!

Mein Hintergrund ist…

Momentan studiere ich Politikwissenschaft und Geschichte auf Lehramt in Tübingen. Ich lebe seit 20 Jahren in Ammerbuch und habe über 10 Jahre im SG Nebringen-Reusten mit Freude Handball gespielt. Da ich Sport im Team einfach nur geil finde, bin ich beim Uni-Sport aktiv.

Ich hab nach der Schule, ein FSJ an der Lindenschule in Rottenburg gemacht, einer Schule für Schüler:innen mit geistiger Behinderung (SBBZ), was super Spaß gemacht und eine riesigen Erfahrungsschatz gebracht hat. Wir haben als Schule an den Landessommerspielen der Special Olympics Baden-Württemberg teilgenommen. Das ist die Sportorganisation für alle Menschen mit geistiger Behinderung, die es neben den „regulären“ Olympischen Spielen und den Paralympics gibt. Ich bin dadurch als Freiwilliger Helfer zu den Weltspielen 2023 in Berlin gekommen und hab nun eine ehrenamtliche Stelle bei den Special Olympics Baden-Württemberg in der Durchführung und Organisation von Sportveranstaltungen. Nebenher engagiere ich mich bei der Lebenshilfe Tübingen in verschiedenen Freizeitangeboten, wie Tages-/Wochenendfreizeiten oder Reisen.

Seit Ende März 2024 bin ich bei der Landeszentrale für politische Bildung als freier Mitarbeiter im Bereich Bildung für die Wahlen 2024 aktiv, die erstmals an die SBBZ´s gehen will :).

Durch mein Studium bin ich zur Fachschaft PoWi gekommen und ein bisschen in der Hochschulpolitik aktiv :). Wir sind dort als Gruppe Student:innen aktiv, um unsere Studienbedingungen zu verbessern, indem wir Ersti-Hütten und andere Studi-Angeboten organisieren, damit sich die Studischaft besser kennenlernt und es leistungsfreie Angebote neben der Uni gibt. Wir machen außerdem aktive Hochschulpolitik an unserem Institut und greifen ein, falls mal wieder was schief läuft. Die Studis sind immerhin das wichtigste der Uni!

Weiter bin ich seit 3 Jahren Mitglied der Grünen und dort innerhalb der Struktur in verschiedenen Gruppen und Gremien aktiv. Bin dort auch aktiv bei der Grünen Jugend in Tübingen und auf Landesebene. Ich hab so ein bisschen Erfahrungen in der Organisation politischer (Gremien)Arbeit. Ich hab also neben starken Umwelt-/ und Klimaschutzinteressen, einen starken Schwerpunkt an sozialen Themen und Inklusion.

Nebenbei bin ich seit 2016 begeistertes Los Ämmerles-Spielstadt-Kind und organisiere die Spielstadt 2024 erstmals im Kernteam, als Bereichsleitung mit.

Als zukünftiges Mitglied des Gemeinderats / Ortschaftsrats bringe ich folgendes mit…

Ich begeistere mich immer wieder dafür, wenn ich von Projekten und Geschichten weltweit höre, wie Menschen gemeinsam ihre Lebensbedingungen durch soziale wie ökologische Projekte massiv verbessern können! Durch mehr Offenheit, Menschlichkeit und Interesse aneinander schaffen wir soviel mehr :)!

Zum Seitenanfang

Mathias Gans

Betriebswirt, Ergotherapeut
56 Jahre
Breitenholz

Ich kandidiere, weil …

ich mich für eine Gemeinde engagieren möchte, die ihren Mitbürger*innen im Rahmen ihrer Möglichkeiten ein gutes Leben ermöglicht. Gut im Sinne von sozialer Gerechtigkeit, nachhaltiger Lebensweise und der Übernahme der Verantwortung für unsere Umwelt.

Besonders möchte ich mich einsetzen für…

  • die Förderung nachhaltiger unternehmerischer Tätigkeiten, Unterstützung von klein- und mittelständischen Betrieben bei der Umsetzung ressourcensparender Arbeitsprozesse
  • die Berücksichtigung der Anliegen junger Menschen
  • soziale Gerechtigkeit und Teilhabe aller Mitbürger*innen
  • Mitwirken beim verantwortungsvollen Umgang mit dem Ressourcen der Gemeinde (dem Haushalt)
  • gutes Altwerden (sozial und bezüglich der Wohnform)

Mein Hintergrund ist…

Ich bin Ergotherapeut und Betriebswirt. Seit 12 bzw. 9 Jahren bin ich Inhaber einer Praxis für Logopädie und Ergotherapie. Die Logopädie ist seit 2023 eine Genossenschaft. Zudem berate ich Therapiepraxen und halte Seminare zum gleichen Thema. Politische Erfahrungen konnte ich über 10 Jahre beim Berufsverband der Ergotherapeut*innen sammeln (Gesundheitspolitik).

Ich bin 56 Jahre alt, verheiratet und lebe seit 30 Jahren in Baden-Württemberg (Tübingen und Bühl) und seit 10 Jahren in der Gemeinde Ammerbuch

Als zukünftiges Mitglied des Gemeinderats / Ortschaftsrats bringe ich folgendes mit…

Lebenserfahrung als Vater, den Umgang mit Menschen und Gruppen, die Analyse und Planung von Budgets/Haushalten, Erfahrung als Arbeitgeber und Arbeitnehmer, als Vorstandsmitglied der SoLaWi-Ammerbuch, als Tandem bei LeiTa.

Als Kind habe ich noch die Windschutzscheibe unseres Autos putzen müssen, weil da so viele (tote) Insekten dran klebten. Bei unserem eigenen Auto heute ist dies nicht mehr notwendig, weil es wohl fast keine Insekten mehr gibt……

Zum Seitenanfang

Dietmar Hammer

Diplom-Informatiker (FH)
63 Jahre
Altingen

Ich kandidiere, weil …

Ich mir nichts Sinnvolleres vorstellen kann, als seine Heimat aktiv mitzugestalten.

Besonders möchte ich mich einsetzen für…

In Ammerbuch und Umgebung gibt es kaum noch unberührte Natur. Mir ist es sehr wichtig, diese zu bewahren bzw. wo möglich auch wieder welche herzustellen. Auch in den Orten selbst gibt es noch sehr viel Verbesserungspotential (Stichwort Blumenwiese(n) etc.).

Mein Hintergrund ist…

Seit nunmehr 20 Jahren bin ich in der Kommunalpolitik für die GAL aktiv. Zuerst gestartet im Ortschaftsrat, dann zusätzlich auch als Gemeinderat tätig. Seit fast 5 Jahren bin ich zudem Ortsvorsteher von Altingen.

Als zukünftiges Mitglied des Gemeinderats / Ortschaftsrats bringe ich folgendes mit…

Als jemand, der in Ammerbuch geboren und aufgewachsen ist, kenne ich sehr viele Menschen hier und habe über die Jahre ein gutes Netzwerk aufgebaut. Dieses möchte ich nutzen um noch mehr Menschen, auch außerhalb der Politik, für anliegende Themen zu begeistern und zum Mitmachen zu bewegen.

Zum Seitenanfang

Katja Kukolj

Unternehmensberaterin
46 Jahre
Breitenholz

Ich kandidiere, weil …

ich mich engagieren und Ammerbuch aktiv mitgestalten möchte. In Reusten aufgewachsen, bin ich nach 20 Jahren, in denen ich in sieben Ländern gelebt habe, wieder in Ammerbuch gelandet und möchte dazu beitragen, dass unsere schöne Gemeinde zukünftig noch mehr zu einem Ort wird, in dem wir gleichberechtigt miteinander und im Einklang mit der Umwelt leben.

Besonders möchte ich mich einsetzen für…

Bürgerbeteiligung

Ich habe viel Erfahrung mit der Gestaltung von partizipativen Prozessen und bin immer wieder begeistert, was möglich ist, wenn wir zusammenkommen.

Nachhaltige Wohnformen

Ich habe lange in Ökodörfern gelebt und bin fasziniert vom Potential, alle Aspekte der Nachhaltigkeit (soziale, ökologische, ökonomische, kulturelle) in der Gestaltung unseres Zusammenlebens und insbesondere auch der geplanten Neubaugebiete in Ammerbuch zu verankern.

Mein Hintergrund ist…

Als Beraterin habe ich in den letzten 19 Jahren Kommunen, öffentliche Verwaltung, Unternehmen, Vereine und NGOs bei ihrer Organisationsentwicklung sowie im Projektmanagement unterstützt. Ich habe Workshops und Trainings entwickelt und gehalten, internationale Konferenzen organisiert und moderiert und war als Rednerin für nachhaltige Entwicklung tätig. Aktuell bin ich bei einer Unternehmensberatung in Tübingen angestellt.

Als zukünftiges Mitglied des Gemeinderats bringe ich folgendes mit…

Ich bin super im gestalten, moderieren und organisieren von Meetings, Workshops und Veranstaltungen, kreativen Ideenfindungs- & inspirierten Entscheidungsprozessen und setze mich mit Begeisterung für nachhaltige Lösungen in allen Bereichen ein.

Zum Seitenanfang

Julien Hennig

e-bike Entwicklungsingenieur
35 Jahre
Altingen

Ich kandidiere, weil …

ich die Zukunft unserer Gemeinde aktiv mitgestalten möchte – mit den Menschen und für die Menschen in Ammerbuch. Hierbei ist es mir besonders wichtig, jungen Familien eine Stimme im Gemeinderat zu geben.

Politische Meinungsbildung lebt vom Austausch verschiedener Menschen mit unterschiedlichen Perspektiven. Ich hoffe auf einen bunten Gemeinderat, der durch offene und konstruktive Debatten die besten Entscheidungen für unsere Gemeinde trifft.

Besonders möchte ich mich einsetzen für…

  • die Förderung von Angeboten für Familien
  • die Förderung von nachhaltigen Lebensweisen
  • die Förderung der Fahrrad-Infrastruktur

Mein Hintergrund ist…

Als Entwicklungsingenieur weiß ich, dass die beste Lösung nur dann Erfolg hat, wenn sie auch von den Menschen mitgetragen wird. Mir ist wichtig, dass wir bei der Gestaltung der Zukunft unserer Gemeinde das Wohl von Menschen und Umwelt immer als Ziel vor Augen halten.

Als berufstätiger Vater und Elternbeirat im Kindergarten weiß ich, wie wichtig es ist, eine gute und verlässliche Kinderbetreuung zu haben. Die Belange der Familien möchte ich auch in der Gemeinde vertreten.

Bei der Fortbewegung im näheren Umkreis ist für mich wo immer möglich das Fahrrad das erste Mittel der Wahl. Insbesondere Ammerbuch als Flächengemeinde hat hier noch ungenutzte Potentiale, das Radfahren attraktiver zu machen.

Als zukünftiges Mitglied des Gemeinderats / Ortschaftsrats bringe ich folgendes mit…

Begeisterung fürs Radfahren.

Eine positive Grundhaltung und Offenheit für einen konstruktiven Diskurs  sowie die Fähigkeit, mich schnell in komplexe Sachverhalte einzuarbeiten, um eine optimale Lösung zu finden.

Zum Seitenanfang

Annette Schulz

Kinder- und Jugend Psychotherapeutin
52 Jahre
Poltringen

Ich kandidiere, weil …

es meiner Ansicht nach, gerade jetzt wichtig ist, Demokratie aktiv zu leben.

Ich wünsche mir eine aktive Gemeinde mit Möglichkeiten, sich zu begegnen und Ammerbuch gemeinsam weiterzubringen.

Besonders möchte ich mich einsetzen für…

ein soziales, demokratisches, tolerantes Miteinander in Ammerbuch aller Einwohner*innen unabhängig von Alter, Teilorten, Religion, Geschlecht, sozialem Status und Herkunft.

Naturschutz, Umgang mit dem Klimawandel, sozialer Wohnungsbau, Ausbau des ÖPNV und ein sozial verträglicher, ökonomischer und ökologischer Umgang mit den Finanzen der Gemeinde.

Mein Hintergrund ist…

dass ich mich seit einigen Jahren in meinem berufspolitschen Umfeld als Psychotherapeutin engagiere und diese Erfahrung gerne im politischen Raum der Gemeinde einbringen und erweitern möchte.

Als zukünftiges Mitglied des Gemeinderats bringe ich folgendes mit…

Interesse und Offenheit daran, ins Gespräch zu gehen, andere Meinungen zu hören, Ideen für ein gutes Miteinander zu entwickeln und mich in unterschiedlichen Bereichen zu engagieren.

Zum Seitenanfang

Daniel Sorger

Lehrer
55 Jahre
Poltringen

Ich kandidiere, weil …

ich mich aktiv in die Kommunalpolitik einbringen möchte. Gerade in Zeiten des Populismus und einer zunehmenden Politikverdrossenheit.

Besonders möchte ich mich einsetzen für…

Landwirtschaft, Naturschutz, Handwerk, Energiewende, Bürgerdialog. Meiner Meinung nach alles Dinge, die zusammen gedacht werden müssen.

Mein Hintergrund ist…

Mein Beruf ist Lehrer. Ich unterrichte mit Freude die Fächer Biologie und Chemie am EBG Rottenburg.

Stuttgart 21 brachte mich dazu, dass ich mich im Kreisverband Tübingen von Bündnis 90/ die Grünen engagierte. Dort war ich 3 Jahre als Kreisvorstand tätig.

Als zukünftiges Mitglied des Gemeinderats / Ortschaftsrats bringe ich folgendes mit…

Neugier, Freude am Austausch, und als Biologe und Chemiker auch etwas Fachwissen.

Zum Seitenanfang

Georg Lindenthal

Rentner
66 Jahre
Entringen

Besonders möchte ich mich einsetzen für…

Verkehrsberuhigung, Innerörtliche Entwicklung

Als zukünftiges Mitglied des Gemeinderats bringe ich folgendes mit…

Zeit

Zum Seitenanfang

Ute Ruthardt

Diplom-Verwaltungswirtin
58 Jahre
Poltringen

Ich kandidiere, weil …

GR : ich als Bürger von Ammerbuch, bedingt durch meine Verwaltungsausbildung, mich im GR einbringen möchte

OR : die Interessen von Poltringen vertreten möchte

Besonders möchte ich mich einsetzen für…

Umweltschutz ( Flächenverbrauch, Erneuerbare Energien und.a. )

Mein Hintergrund ist…

Verwaltungsstudium

Zum Seitenanfang

Dr. Peter Stoll

Ingenieur
56 Jahre
Poltringen

Ich kandidiere, weil …

es erfüllender ist und uns weiter bringt, die Zukunft Ammerbuchs zu gestalten, so dass möglichst alle Menschen, die hier wohnen, sich wohlfühlen und willkommen sind, als nichts zu tun und meckern.

Besonders möchte ich mich einsetzen für…

alles was keine große Lobby hat, aber trotzdem wichtig ist. Vertrauen in die Demokratie stärken durch mehr Transparenz und ehrliche Kommunikation auch bei unpopulären Entscheidungen.

Nach 50 Jahren Ammerbuch und 30 Jahren EU ist es an der Zeit gedankliche Grenzen zwischen den Ortsteilen zu entfernen.

Mein Hintergrund ist…

Ortschaftsrat Poltringen, ehemals Betriebsrat, Ingenieur (Luft- und Raumfahrt) mit Erfahrung in Energiewirtschaft und IT, 2 Kinder in Ammerbuch großgezogen, ehemals Vorstand einer Orchestervereinigung, aktiver Musiker in Klassik und Jazz.

Als zukünftiges Mitglied des Gemeinderats bringe ich folgendes mit…

Weltoffenheit (5 Jahre im Ausland; England, USA, Schweiz), Ortskenntnis (seit 22 Jahren in Ammerbuch), die Fähigkeit auch bei komplizierten Themen in Teams zu rationalen Entscheidungen zu kommen (30 Jahre Berufserfahrung), Rückgrat (vermutlich angeboren).

Zum Seitenanfang

Dr. Martin Malang

Physiker
61 Jahre
Entringen

Ich kandidiere, weil …

ich die Zukunft der Gemeinde stärker ökologisch orientiert mitgestalten möchte.

Besonders möchte ich mich einsetzen für…

Verkehrspolitik: Verbesserungen für die schwächeren Verkehrsteilnehmer (Radfahrer, Schüler, Rollstuhlfahrer, …), Schaffung eines alltagstauglich gestalteten Radnetzes sowie bessere und sicherere Wege zu Schule, Sport, Einkauf.

Ausbau erneuerbarer Energien, Ressourcen schonendes Bauen

Sichere Finanzierung der Musikschule, da sie einen wichtigen Beitrag zur lokalen Kultur und zur Ausbildung unserer Kinder leistet.

Als zukünftiges Mitglied des Gemeinderats bringe ich folgendes mit…

In den letzten Jahren habe ich mir im Beruf eine ausgeprägte Expertise im Problemsolving angeeignet. Hier geht es um eine Fakten basierte Methode zumeist technische Fehler zu beheben. Jedoch lässt sich dies auch nutzen um scheinbar undurchsichtige Fakten jeglicher Art zu bewerten. Durch die Bearbeitung von Kundenbeanstundungen bin ich gewohnt, mich in die Sichtweise meines Gegenübers hinein zu versetzen und konstruktive und sachgerechte Lösungen zu erarbeiten.

Zum Seitenanfang

Lukas Kallies

Informatiker
40 Jahre
Reusten

Ich kandidiere, weil …

ich die Zukunft unseres Ammerbuchs mitgestalten möchte.

Besonders möchte ich mich einsetzen für…

Die Kindergarten- und Schulwege der Ammerbucher Kinder sollen möglichst wenig vom Kraftfahrzeugverkehr beeinträchtigt und sicher sein.

Ein Fahrradnetz soll unsere Teilorte bestmöglich verbinden.

Mein Hintergrund ist…

Beruflich beschäftigt mich digitale Souveränität durch offene IT-Systeme.

Ich bin seit 2018 wieder Ammerbucher und lebe mit meiner Familie in Reusten.

Als zukünftiges Mitglied des Gemeinderats bringe ich folgendes mit…

Ich begeistere mich für nachhaltige Energiegewinnung mittels Photovoltaik und Wasser.

Zum Seitenanfang

Patrick Hipp

Tatort- und Werbefotograf
39 Jahre
Pfäffingen

Ich kandidiere, weil …

ich gerne an der nachhaltigen Gestaltung der Zukunft mitwirken möchte.

Besonders möchte ich mich einsetzen für…

Bildung, lebenswerte Zukunft durch Anpassung des Lebensraumes an Klimawandel, sinnvolle Flächenverbrauchsnutzung, Renaturierung als Hochwasserschutz, energieautarke Gemeinde anstreben.

Mein Hintergrund ist…

Ich bin 39 Jahre alt, verheiratet und habe eine 2 1/2 jährige Tochter. Ich lebe seit 2018 in Pfäffingen und arbeite als selbstständiger Werbefotograf sowie als Tatortfotograf bei der Polizei Stuttgart. Ehrenamtlich war ich über 10 Jahre als Leiter eines Jugendraumes tätig.

Als zukünftiges Mitglied des Gemeinderats / Ortschaftsrats bringe ich folgendes mit…

Ich bin aktiv beim Nabu im Naturschutz tätig, des Weiteren bin ich ornithologisch sehr interessiert.

Zum Seitenanfang

Sarah Sötz

Lehrerin
43 Jahre
Poltringen

Ich kandidiere, weil …

ich Ideen einbringen und an einer nachhaltigen Gestaltung des Gemeindelebens teilhaben möchte.

Wir leben nun schon 14 Jahre in der Gemeinde Ammerbuch und ich fühle mich zwischenzeitlich sehr wohl hier. Die Umgebung ist wunderschön, in der Gemeinde bewegt sich viel in den verschiedensten Bereichen und ich freue mich, mit der GAL auch ein Stück dazu beitragen zu können.

Besonders möchte ich mich einsetzen für…

Umwelt- und Naturschutz, Nachhaltigkeit, aber auch gesellschaftlicher Zusammenhalt von Jung und Alt, Flüchtlingen oder Neuzugezogenen.

Mein Hintergrund ist…

Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder und arbeite als Lehrerin für Biologie, Spanisch und Französisch. Meine Fächer spiegeln auch meine Interessen wider: Ich bin gerne in der Natur, in unserem Garten und gleichzeitig macht es mir große Freude mit Menschen verschiedenster Kulturen in Austausch zu treten und diese kennen zu lernen. Ich selbst komme aus Bayern (auch etwas Ausland) und lebe nun seit meinem Studium in Freiburg in Baden-Württemberg.

Als zukünftiges Mitglied des Gemeinderats / Ortschaftsrats bringe ich folgendes mit…

Interesse an meinem Gegenüber und die Freude, gemeinsam Ziele und Pläne abzuwägen und zu entwickeln.

Zum Seitenanfang

 

Christian Peters

Arzt
42 Jahre
Poltringen

Ich kandidiere, weil …

ich bislang nur interessierter Beobachter des lokalen Geschehens und der Lokalpolitik war und jetzt gerne Ammerbuch aktiv mitgestalten möchte.

Die Nachrichten der letzten Zeit aus Land und Bund über Hass, Hetze und Intoleranz sowie Versuche der Unterwanderung unserer Demokratie und Verfassung machen mir Sorgen. Diese radikalen Entwicklungen treten in Ammerbuch nach meinem Empfinden bislang zum Glück nicht zutage und ich will durch mein Engagement dabei mitwirken, dass das so bleibt.

Ich kandidiere auf der Liste der GAL – einer progressiven, sozial und ökologisch orientierten Wählervereinigung. Hier finde ich meine Grundeinstellung wieder: Wir sollten Gutes bewahren und schützen, aber auch einen offenen Horizont haben und bereit sein für Veränderungen und neue Wege, um in unserer Welt auch zukünftig gut zu bestehen.

Besonders möchte ich mich einsetzen für…

  • den Ausbau eines Radnetzes, das uns schnell und sicher voran bringt. Der individuelle Nahverkehr wird sich in den kommenden Jahren hoffentlich noch mehr von vier auf zwei Räder verlagern. Dazu beitragen kann, dass wir klar markierte und sicher befahrbare Wege in und durch unsere Gemeinde ausweisen.
  • Umgang mit dem Klimawandel: Konzepte für nachhaltiges Handeln, Umwelt- und Klimaschutz sowie notwendige Anpassungen an Hitze und Extremwettereignisse (Dürre, Starkregen) bei uns vor Ort.
  • Attraktiver und bezahlbarer Wohnraum (z.B. genossenschaftliche Wohnprojekte, Ortskernverdichtung, Anreize setzen zur verstärkten Nutzung von vorhandenem, aber nicht bewohntem Wohnraum und zum bevorzugten Bau von Mehr- statt Einfamilienhäusern)
  • attraktive Bedingungen für Handwerk, Gewerbe, Landwirtschaft und Handel (meiner Überzeugung nach ist das kein Widerspruch zu Vermeidung von unnötigem Flächenfraß und zur Erfüllung von Naturschutz- und Nachhaltigkeitskriterien)
  • Politische Teilhabe der Jugend (z.B. erneute Etablierung eines Jugendgemeinderates?). Social media Präsenz des Gemeinderats und seiner Fraktionen?)
  • Flüchtlingsintegration und gesellschaftlicher Zusammenhalt
  • Kultur, Bildung und Freizeitangebote. Hierbei auch der unbedingte Erhalt des Freibads sowie der Musikschule
  • noch mehr erneuerbare Energie in Ammerbuch (z.B. auch niederschwellig durch Mini-PV-Anlagen / „Balkonkraftwerke“)

Mein Hintergrund ist…

Ich bin 42 Jahre alt, Ehemann, Familienvater und Hobbysportler (Laufen, Rad fahren). Liebend gerne bin ich im Freien aktiv, sei es im Garten, auf dem Stückle oder in unserer schönen Natur in und um Ammerbuch. Beruflich bin ich als hausärztlicher Internist in einer Gemeinschaftspraxis tätig.

Als zukünftiges Mitglied des Gemeinderats bringe ich folgendes mit…

Ein wesentlicher Teil meiner täglichen Arbeit als Hausarzt besteht aus Kommunikation: Ich bin empathisch und kann zuhören, aber auch meinen Standpunkt äußern und Entscheidungen treffen. Auch in meiner politischen Tätigkeit möchte ich miteinander anstatt nur gegeneinander reden, zuhören anstatt einander anzuschreien. Ich möchte Kompromisse finden und versuchen, einen gemeinsamen Weg zu erarbeiten und damit Ziele erreichen.

Zum Seitenanfang

Volkmar Wissner

Lehrer im Ruhestand
70 Jahre
Breitenholz

Ich kandidiere, weil …

weil es sich gehört, sich dort einzubringen, wo man/frau lebt. Ich kann mich ja schlecht in Wanne-Eikel oder St.Pauli einbringen.

Besonders möchte ich mich einsetzen für…

den Schutz von Natur vor Zersiedelung. Für die Überprüfung jeglicher Baumaßnahmen auf Ökobilanz und Ressourcenverbrauch.

Mein Hintergrund ist…

Die beiden Kinder sind im Studium/FSJ, meine Frau im Beruf und ich nicht mehr, spiele aber zwischendrin sonntags noch gelegentlich Orgel und hab in Breitenholz ein nettes Chörle.

Zum Politischen: Im Alter von 70 Jahren liegen halt diverse Erfahrungen vor, vom AStA in Karlsruhe bis zum BUND in Ammerbuch.

Als zukünftiges Mitglied des Gemeinderats / Ortschaftsrats bringe ich folgendes mit…

Als Lehrerkind aus einem Eifeldorf bin ich eher dörflich sozialisiert und dadurch u.a. auch Feuerwehr- oder Jägerjargon gewohnt. Berliner Techno-Tempel dagegen weniger, dafür aber ein bisschen Afrika und Amerika.

Zum Seitenanfang

Dr. Cornelie Jäger

Tierärztin
57 Jahre
Entringen

Ich kandidiere, weil …

ich mich damit klar und sichtbar zu demokratischen Strukturen bekennen kann.

Besonders möchte ich mich einsetzen für…

Natur- und Umweltschutz, nachhaltige Entwicklung im ländlichen Raum. Im Speziellen: die Wahrnehmung und Weiterentwicklung der beiden Naturschutzgebiete auf Ammerbucher Gemarkung, die zügige Weiterentwicklung (auch besserer Schutzstatus!) für das Gebiet Rohrbach/Hardtwald.

Außerdem regionale Vermarktung nachhaltig erzeugter Lebensmittel (Streuobst, Linsen, Weiderinder, Gemüse, Eier…). Vielleicht könnte man lokale Akteure (Erzeuger und Handel) für eine Art gemeinsames Wochenmarkt-Mobil gewinnen. Weitere Projektidee: Offensive für naturnahe Gärten (viel ungenutztes Potenzial).

Mein Hintergrund ist…

Tierärztin und Autorin, ehemalige Landesbeauftragte für Tierschutz (2012-2017)

Seit 2005 bei den Grünen, davor in der SPD. Erfahrung mit Verwaltung auf allen Ebenen und in zwei Bundesländern (BW und TH).

Als zukünftiges Mitglied des Gemeinderats bringe ich folgendes mit…

Verwaltungserfahrung.

Außerdem fällt es mir relativ leicht, Texte zu verfassen.

Hobbies: Hündin, Garten, Imkerei, Lesen und Sockenstricken. Gar nicht meine Interessen: Mode, Großveranstaltungen, Falschinformationen aller Art.

Zum Seitenanfang

Susanne Keim

Biologin im Ruhestand
67 Jahre
Entringen

Ich kandidiere, weil …

ich es wichtig finde, meine Meinung und Vision vom Zusammenleben in Ammerbuch nicht nur im privaten Umfeld, sondern auch in politischen Gremien zu diskutieren.

Besonders möchte ich mich einsetzen für…

Berücksichtigung von Aspekten der Nachhaltigkeit und den Belangen von Umwelt- und Naturschutz bei der Ausweisung von neuen Baugebieten, ein schonender Umgang mit den Flächen bei Art der Erschließung und der Bebauung, Entsiegelung öffentlicher Flächen, bürgerschaftliches Engagement fördern, Ammerbucher Gewässer wieder in einen naturnahen Zustand zurückführen.

Mein Hintergrund ist…

ich lebe seit 1980 in Ammerbuch, meine drei mittlerweile erwachsenen Kinder haben hier Kindergarten und Schule besucht. In der Zeit war ich Mitbegründerin des MütZe in Entringen, im Vorstand der Musikschule und zeitweise in der Gemeindebücherei in Entringen und im ehemaligen Seniorencafé im Samariterstift aktiv.

Als Biologin habe ich bis zu meinem Ruhestand vor 2 Jahren in der Abt. Wasserwirtschaft im Tiefbauamt der Stadt Tübingen gearbeitet. Jetzt bin ich im BUND Ammerbuch aktiv und engagiere mich in der Zehntscheuer Entringen.

Als zukünftiges Mitglied des Gemeinderats bringe ich folgendes mit…

Meine beruflichen Erfahrungen und Einblicke in die Verwaltung und Mitarbeit als ehrenamtliches Vorstandsmitglied.

Zum Seitenanfang

Jonas Hörrmann

Medizintechniker
35 Jahre

Ich kandidiere, weil …

ich die Interessen der Reustener vertreten möchte.

Besonders möchte ich mich einsetzen für…

gute Verkehrslösungen und gute Wohnverhältnisse.

Mein Hintergrund ist…

Medizintechniker, 5 Jahre Gemeinde- und Ortschaftsrat.

Als zukünftiges Mitglied des Ortschaftsrats bringe ich folgendes mit…

Durch die 5 Jahre Gemeinde- und Ortschaftsrat habe ich einige Erfahrungen sammeln können, wie die politischen Prozesse in der Gemeinde ablaufen.

Ich bin begeistert von der Kommunalpolitik, auch da sie noch echte Demokratie sein darf – kein Fraktionszwang und Ähnliches.

Zum Seitenanfang

Grün-Alternative Liste